Skip to main content

Smarte Technik für dein Zuhause

Apple-HomeKit-Heizungsthermostate: Heizkosten runter, Komfort rauf

Autor

Robin Ewers

Veröffentlicht

10.11.2023

Aktualisiert

06.03.2024

Homekit Heizungsthermostat
(stock.adobe.com)

Apple-HomeKit-Heizungsthermostate: Heizkosten runter, Komfort rauf

Möchtest du deine Heizkosten optimieren, ohne ständig die Thermostate deiner Heizkörper oder Fußbodenheizung manuell hoch- und runterdrehen zu müssen? Dann brauchst du smarte Heizungsthermostate, die diese Regelung für dich übernehmen. Hast du bereits Apple-Geräte im Einsatz und möchtest dein Zuhause smarter machen, eignen sich die HomeKit-Heizungsthermostate, die sich sogar per Sprache bedienen lassen.

In diesem Beitrag zeigen wir dir, was mit Apple HomeKit kompatible Heizungsthermostate können und worauf du bei der Auswahl achten solltest. Außerdem nehmen wir die bekanntesten Modelle unter die Lupe und geben dir Empfehlungen, welcher Thermostat für deine Situation passt.

Was sind smarte HomeKit-Heizungsthermostate?

Ein Heizungsthermostat ist ein am Heizkörper oder an der Fußbodenheizung montiertes Gerät, das die Durchflussmenge des Heizungswassers reguliert. Ist es nur wenig geöffnet, kommt weniger heißes Heizungswasser durch und der Heizkörper kühlt ab. Smart wird ein Heizungsthermostat, wenn er per WLAN, Bluetooth oder anderen Übertragungsstandards mit HomeKit kommuniziert. Er lässt sich dann je nach Modell mit der Hersteller-App, mit der Apple-Home-App, per Sprachbefehl oder sogar über einen Zeitplan steuern.

Wie wichtig es ist, effizient zu heizen, mussten wir 2022 alle „auf die harte Tour“ lernen, als die Heizkosten je nach Energiequelle teilweise mal eben um die Hälfte angewachsen sind. Nach dem extremen Anstieg der Erdgaskosten haben schließlich auch andere Energieträger nachgezogen, beispielsweise Pellets und Scheitholz. Inzwischen pendeln sich die Heizkosten überwiegend wieder auf dem Niveau von vor einem Jahr ein. Dennoch lohnt es sich nach wie vor, dich mit deinem Verbrauch zu beschäftigen. Denn mit einer Optimierung deines Heizverhaltens kannst du deine Heizkosten nachhaltig senken und so bares Geld sparen.

Heizkosten Sinken Merklich

Diese Arten von Heizungsthermostaten für HomeKit gibt es

Es lassen sich drei Arten von Heizungsthermostaten für Apple HomeKit unterscheiden:

  • HomeKit-Heizungsthermostat mit Steuerzentrale: Viele Heizungsthermostate für Apple HomeKit erfordern eine Art von Steuerzentrale. Je nach Hersteller heißt diese Bridge, Hub oder Gateway. Das Gerät ist erforderlich, um die Verbindung per Funk mit dem Thermostat herzustellen, und ist Voraussetzung für die Steuerung der Thermostate von unterwegs aus. In Starterkits ist diese Steuerzentrale in der Regel bereits enthalten. Sie verursacht natürlich zusätzliche Kosten.
  • HomeKit-Heizungsthermostat ohne Steuerzentrale: Diese Thermostate kommunizieren meist über den Funkstandard „Bluetooth Low Energy“ (BLE) mit deiner Handy-App. Da Bluetooth jedoch nur eine vergleichsweise geringe Reichweite hat, musst du für die Steuerung in der Nähe der Geräte sein. Von unterwegs aus kannst du deine Apple-HomeKit-Heizungsthermostate damit nicht steuern.
  • HomeKit-Heizungsthermostate mit Smart-Home-Zentrale: Diese Heizungsthermostate kommen ohne Steuerzentrale aus, weil sie sich mit einem Apple-Gerät als Smart-Home-Zentrale verbinden. Dafür kommen beispielsweise ein Apple TV oder ein HomePod infrage.

Vorteile von HomeKit-Heizungsthermostaten

Gegenüber normalen Heizungsthermostaten hat die mit Apple HomeKit kompatible Variante viele Vorteile:

  • Einsparung von Heizkosten durch gezielteres Heizen (und somit Einsparung von CO2-Emissionen)
  • vielfältige Steuerungsmöglichkeiten zusätzlich zur manuellen Einstellung am Thermostat
  • Sprachsteuerung möglich
  • simple Montage (ohne Fachmann machbar)
  • automatisierte Heizungssteuerung über Routinen und Heizpläne realisierbar

Worauf du bei der Auswahl eines Heizungsthermostats für HomeKit achten solltest

Prinzipiell ähneln sich die meisten HomeKit-Thermostate in unserem Test in ihren Funktionen weitgehend. Dennoch gibt es einige Unterschiede. Achte bei der Auswahl insbesondere auf diese Kriterien:

  • Steuerzentrale: Ist ein Gateway oder eine Bridge erforderlich, kommen zusätzliche Anschaffungskosten auf dich zu. Allerdings erhältst du dadurch mehr Reichweite und kannst deine Thermostate auch von unterwegs aus steuern. Ist dir das nicht wichtig, reicht die Variante auf Bluetooth-Basis.
  • Steuermöglichkeiten: Je nach Art des Thermostats kannst du deine Thermostate per Hersteller-App oder Apple-Home-App, mit Sprachbefehlen über einen Smartspeaker oder automatisiert mithilfe von Routinen steuern. Außerdem bieten die meisten Geräte die Möglichkeit der manuellen Einstellung über ein Display.
  • Batterielaufzeit: Smarte Heizungsthermostate benötigen im Gegensatz zur klassischen Variante eine Stromversorgung über Batterien. Deren Laufzeit variiert zwischen mehreren Monaten und zwei Jahren. Damit ihnen der Saft nicht vorzeitig ausgeht, solltest du sie am besten jedes Jahr vor Beginn der Heizsaison austauschen. Oder du nutzt gleich wiederaufladbare Akkus, um Kosten zu sparen.
  • Datenschutz: Informiere dich, wie der Hersteller der Heizungsthermostate mit den Daten umgeht, die er über die Nutzung der zugehörigen App sammelt. Manche Anbieter speichern diese in der Cloud, während andere darauf komplett verzichten.
  • Kompatibilität: Achte darauf, dass der gewählte Heizungsthermostat mit Apple HomeKit kompatibel ist. Das ist nämlich längst nicht bei allen erhältlichen smarten Thermostaten der Fall. Zudem solltest du prüfen, ob die Heizungsthermostate zu deinem Heizkörper passen. Dank mehrerer mitgelieferter Adapter ist das meist kein Problem. Hast du jedoch einen weniger gängigen Hersteller zu Hause verbaut, kann es mit der Kompatibilität Probleme geben. Die meisten Hersteller bieten Modell-Listen, aus denen du herauslesen kannst, ob dein Heizkörper kompatibel ist.
  • Abomodell: Die meisten Hersteller von Heizungsthermostaten für Apple HomeKit kommen ohne Abomodell aus. Mit dem Kaufpreis erwirbst du also den vollen Funktionsumfang. Bei tado° gibt es hingegen ein kostenpflichtiges Abomodell, um zusätzliche Funktionen zu erwerben, die bei anderen Herstellern inklusive sind.

Diese Funktionen von HomeKit-Heizungsthermostaten solltest du kennen

Die Apple-HomeKit-Heizungsthermostate unterscheiden sich in ihrem Funktionsumfang oft nur geringfügig. Natürlich sind sie alle in der Lage, die Temperatur deines Heizkörpers zu steuern. Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Funktionen, die für dich interessant sein könnten:

  • Geofencing: Geofencing bedeutet die Steuerung der Heizung in Abhängigkeit von deinem Aufenthaltsort oder Verhalten. Zum Beispiel regelt sie herunter, wenn alle Familienmitglieder das Haus verlassen haben. Sobald du die Arbeit verlässt, heizt sie deine Räume wieder auf.
  • Fenster-offen-Erkennung: Die Fenster-offen-Erkennung funktioniert nicht auf Basis von Fensterkontakten, sondern beruht auf Temperaturschwankungen. Verringert sich die Temperatur im Raum innerhalb kurzer Zeit in hohem Maße, geht der Thermostat von einem offenen Fenster aus und pausiert die Heizung.
  • Auswertungen: Analysiere deinen individuellen Energieverbrauch und erhalte Einblicke in dein Heizverhalten.
  • Zeitpläne: Lege beispielsweise eine Nachtabsenkung für die Zeit von 22 bis 5 Uhr fest, um Heizkosten zu sparen, oder bestimme, dass nachmittags ab 16 Uhr hochgeheizt werden soll, bevor du von der Arbeit nach Hause kommst.
  • Steuerung per Wettervorhersage: Der Thermostat berücksichtigt aktuelle Wetterdaten und regelt zum Beispiel die Heizkörper herunter, wenn es sonnig ist, oder heizt verstärkt bei niedrigen Temperaturen.
  • Schutz vor Frost und Kalkablagerungen: Über regelmäßiges Öffnen beugt das Ventil Frostschäden und Beschädigungen durch Kalkablagerungen vor.

Du benötigst nicht zwingend all diese Funktionen – viele dienen lediglich dem Komfort. Ist dir aber eine bestimmte Funktion wichtig, solltest du bei der Auswahl darauf achten.

Die besten HomeKit-Heizungsthermostate im Test

Welcher HomeKit-Heizungsthermostat der beste für dich ist, hängt von deinen persönlichen Präferenzen und der Einbausituation ab. Die gängigsten Modelle haben wir uns für dich genauer angesehen.

Die getesteten Heizungsthermostate im Überblick

Eve Thermo tado° V3+ Netatmo-Thermostat Bosch-Thermostat Meross-Thermostat
Hersteller-Bridge erforderlich nein ja ja ja ja
Display ja ja ja ja ja
Adapter Danfoss RA, RAV, RAVL M28x1.5, Danfoss RA, RAV, RAVL, Caleffi M30x1.5, M30x1.0, M28x1.5, Danfoss RA und RAVL, Giacomini Danfoss RA, RAV und RAVL Danfoss RA, RAV und RAVL, Giacomini, Caleffi, M25x1.5
Abo-Modell nein ja, ab 24,99 Euro jährlich nein nein nein
Batterien 2 x AA 2 x AA 2 x AA 2 x AA 2 x AA
Laufzeit der Batterien je Heiz-Saison 1 bis 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre
Größe 8,5 x 5,4 x 6,7 cm 7,6 x 5,2 cm 8 x 5,8 cm 8,7 x 5,1 cm 8,2 x 5 x 5 cm
Verbindung
  • Bluetooth
  • Thread
  • WLAN
  • USB
  • IFTTT
  • WLAN
  • WLAN
  • Zigbee
  • WLAN
  • LAN
  • Z-Wave
  • Funk
  • IFTTT
Kompatibilität
  • HomeKit
  • HomeKit
  • Google Assistant
  • Alexa
  • Home Connect Plus
  • HomeKit
  • Google Assistant
  • Alexa
  • HomeKit
  • Google Assistant
  • Alexa
  • Bosch Smart Home
  • HomeKit
  • Google Assistant
  • Alexa
  • SmartThings
Verfügbarkeit der App
  • iOS
  • iOS
  • Android
  • iOS
  • Android
  • iOS
  • Android
  • iOS
  • Android
Manuelle Steuerung ja ja ja ja ja
Fenster-offen-Erkennung ja ja (eingeschränkt) ja ja ja
Geofencing ja ja nein ja nein
Zeitpläne ja ja ja ja ja
Frostschutz ja ja ja ja ja
Kindersicherung ja ja k. A. ja k. A.
Bemerkungen
  • ohne Bridge/Hub steuerbar
  • sehr guter Datenschutz
  • mit Abo-Modell zusätzliche Funktionen
  • viele Luxus-Funktionen
  • Boost-Funktion
  • deutscher Support
  • für Feuchträume geeignet (IP20-Schutzklasse)

Eve Thermo: das Unabhängige

Eve Thermo ist der einzige HomeKit-kompatible Heizungsthermostat in unserem Test, der komplett ohne Bridge oder Hub auskommt. Du kannst ihn einfach per Bluetooth über die zugehörige Smartphone-App speichern. Oder du verbindest ihn mit einem Apple HomePod (mini) oder einem Apple TV als Steuerzentrale und kannst dann auch Automationen oder die Sprachsteuerung nutzen.

Die wichtigsten Facts zu Eve Thermo im Überblick:

  • Datenschutz: Es werden keine personenbezogenen Daten in einer Hersteller-Cloud gespeichert. Lediglich wenn du eine Apple-Smart-Home-Zentrale im Einsatz hast, werden die Daten in der als sicher geltenden Apple-Cloud gespeichert. Es ist keine Registrierung bei Eve erforderlich.
  • Funktionen: Eve Thermo bietet die wichtigsten gängigen Funktionen wie eine Fenster-offen-Erkennung, die Regelung über Zeitpläne, Urlaubsmodus, Kalk- und Frostschutz sowie Geofencing.
  • Voraussetzung: Zwingende Voraussetzung für den Betrieb ist wenigstens ein iPhone oder iPad mit der neuesten Version von iOS.
  • Installation: Die Installation von Eve Thermo ist kinderleicht. Einfach den neuen Thermostat mithilfe des passenden Adapters montieren, die Verbindung herstellen und schon läuft er. Über Thread lässt sich die Verbindung besonders einfach herstellen.
  • Kompatibilität: Der Heizungsthermostat ist mit Ventilen M 30 x 1,5 kompatibel. Mit dabei sind Adapter für Danfoss RA, RAV und RAVL.
  • Steuerung: Die Steuerung ist über individuelle Zeitpläne, per Sprachbefehl (Siri), Smartphone-App oder direkt am Gerät (manuell) möglich.
  • Support: Gibt es doch einmal Probleme mit deinem Heizungsthermostat für Apple HomeKit, kannst du den deutschsprachigen Support ansprechen und bekommst kompetente Hilfe.
Angebot
Eve Thermo - Smartes Heizkörperthermostat, made in Germany, spart Heizkosten, Heizungssteuerung (App/Zeitpläne/Anwesenheit), einfach installiert, Stiftung Warentest geprüft, Thread, Apple HomeKit
  • Eve Thermo erfordert ein iPhone oder iPad mit der neuesten Version von iOS/iPadOS
  • Mit Zeitplänen einzelne Räume oder das ganze Haus automatisch und passend zum Tagesablauf heizen – unabhängig von iPhone und Internet. Fernzugriff und anwesenheitsbasierte Heizungssteuerung über die Steuerzentrale (HomePod mini/HomePod/Apple TV)

Mit Eve Thermo bleibst du maximal flexibel und unabhängig. Es erfordert kein funktionierendes WLAN und ist dank Stromversorgung per Batterien selbst bei einem Stromausfall noch funktionsfähig.

tado° smarter Heizkörperthermostat V3+: für höhere Ansprüche an die Funktionalität

Das Modell V3+ ist der Vorzeige-Heizkörperthermostat von Hersteller tado°. Er benötigt eine zusätzliche Bridge, die die Verbindung zum WLAN-Netzwerk herstellt. Dafür ist er dann auch per Sprache oder von unterwegs aus per App steuerbar. Du kannst die Heizkörperthermostate an die meisten gängigen Heizkörper anbauen – die entsprechenden Adapter sind im Lieferumfang enthalten.

Der tado°-Thermostat überzeugt mit einem eleganten Design mit LED-Anzeige der eingestellten Temperatur und der wirklich einfachen Installation – trotz des „Umwegs“ über die Bridge. Zudem bietet er sehr viel Funktionen wie Geofencing, Fenster-offen-Erkennung, intelligente Zeitpläne oder eine Wettervorhersage-Steuerung. Einzigartig beim tado°-Thermostat ist der integrierte Luftfeuchtesensor, der Empfehlungen für die Verbesserung des Raumklimas geben kann. Und auch die „Care & Protect“-Funktion, die dich über ungewöhnliches Heizverhalten informiert, hat die Konkurrenz in dieser Form nicht.

tado° smartes Heizkörperthermostat – Wifi Starter Kit V3+, inkl. 2 x Thermostat für Heizung – digitale Heizungssteuerung per App – einfache Installation – kompatibel mit Alexa, Siri & Google Assistant
  • SMART & ENERGIESPAREND: Jedes in Deutschland entwickelte, intelligente Heizungsthermostat von tado° macht Ihr Zuhause noch komfortabler und energiesparender – das Kit umfasst zwei Thermostate, eine Internet Bridge & Geld-zurück-Garantie
  • UNIVERSELL KOMPATIBEL: Dank verschiedener Adapter passt das Heizkörperthermostat vertikal wie auch horizontal auf nahezu jedes Heizungsventil und kann damit den Thermostatkopf Ihrer Heizung ersetzen

Uns stört allerdings ein wenig das Abo-Modell. Dieses enthält nämlich Funktionen, die andere Hersteller ohne Aufpreis bieten. Geofencing beispielsweise ist in der Variante ohne „Auto-Assist-Abo“ lediglich dergestalt möglich, dass du Push-Benachrichtigungen aufs Handy bekommst. Für ein automatisiertes Geofencing benötigst du das Abo. Dasselbe gilt für die Fenster-offen-Erkennung. Diese schlägt mit 3,99 Euro pro Monat oder 29,99 Euro pro Jahr zu Buche. Wir denken: Das ist kein Pappenstiel. Prinzipiell sind die HomeKit-Heizungsthermostate von tado° aber auch ohne Abo vollwertig nutzbar.

Netatmo smarter Heizkörperthermostat: der Stylische

Ein modernes Design ist dir in deiner Wohnung bis ins kleinste Detail wichtig? Dann ist der Netatmo-Heizungsthermostat genau richtig für dich. Von einem namhaften Designer entworfen, fügt er sich wunderbar in deine Räume ein.

Die wichtigsten Infos zum Netatmo-Thermostat im Überblick:

  • Gateway für den Betrieb erforderlich
  • Aktivierung in der HomeKit-Steuerzentrale zur Nutzung von Standort-Funktionen erforderlich
  • vielfältige Zusatzfunktionen wie Fenster-offen-Erkennung, Manual Boost (zeitlich begrenztes Hochheizen bestimmter Räume), Auto-Adapt-Funktion (Einbezug von Wetterprognosen) und umfangreiche Heizstatistiken
  • Steuerung per App, Siri, Alexa und Google Assistant sowie manuell am Gerät (und natürlich auch über Automationen)
Angebot
Netatmo Smarte Wlan Heizkörperthermostate Starterpaket Zur Steuerung von Heizkörpern (ohne eigene Heizungsanlage), NVP-DE
  • INDIVIDUELLE KOMFORTTEMPERATUR FUR JEDEN RAUM : heizen Sie Ihr Zuhause perfekt bedarfsgerecht und nur dann, wenn es wirklich nötig ist
  • ENERGIE SPAREN : sparen Sie Energie mit dem Abwesenheits- und Frostschutzmodus sowie mit der Fenster-Offen-Erkennung

Was viele Kunden bemängeln, ist allerdings das Batteriemanagement. Sie halten oft nicht besonders lange (teilweise ist von Laufzeiten von sechs bis sieben Wochen die Rede). Sind die Batterien leer, bekommt man das nur eher zufällig mit – die Thermostate öffnen dann nämlich vollständig und heizen plötzlich voll durch. In Hinblick auf deine Heizkostenrechnung ist das natürlich von Nachteil.

Bosch Smart Home Heizkörperthermostat II: der Bodenständige

Den Preis für das innovativste Design gewinnt Bosch mit seinem HomeKit-Heizungsthermostat wahrscheinlich nicht. Aber er ist funktional und hat in Sachen Preis gegenüber der Konkurrenz oft die Nase vorne. Um die Thermostate in Betrieb zu nehmen, benötigst du den Bosch-Smart-Home-Controller als Steuerzentrale und ein Smartphone oder Tablet mit installierter Bosch-Smart-Home-App. Die Installation ist kinderleicht und die Geräte lassen sich einfach bedienen. Außerdem verfügt das Gerät über eine Kindersicherung, damit es nicht versehentlich beim Spielen verstellt werden kann.

Was du zur Steuerung des Bosch-Heizungsthermostats für Apple HomeKit wissen solltest:

  • Frost- und Verkalkungsschutz
  • Information in der App, wenn die Batterielaufzeit endet
  • Steuerung über automatische Heizprogramme, manuell am Thermostat, per Sprachassistent
  • Fernzugriff auf die Thermostate ist mit der Steuerzentrale möglich
Angebot
Bosch Smart Home Heizkörperthermostat II, smartes Thermostat mit App-Funktion, kompatibel mit Amazon Alexa, Apple HomeKit, Google Home
  • Smarte Temperatur-Regelung: Heizungsthermostat sorgt für raumgenaue und individuell einstellbare Wohlfühltemperatur, deren Werte auch in der App angezeigt werden
  • Energie sparen: Smartes Thermostat heizt nur nach individuellem Bedarf und kann über Zeitprogramme, Heizpläne, Szenarien und clevere Dienste konfiguriert werden, um unnötiges Heizen zu vermeiden

Auch der Bosch-Thermostat passt zu den meisten gängigen Heizkörpern und kann dank IP20-Schutzklasse sogar in Feuchträumen wie dem Badezimmer eingesetzt werden.

Meross smart Heizkörperthermostat MTS150HHK: der Solide

Meross hat mit seinen Heizkörperthermostaten solide und preisgünstige Geräte geschaffen, die zwar nicht mit vielen Besonderheiten aufwarten können, aber tun, was sie sollen. Auch die Meross-Variante benötigt für die Kommunikation mit dem WLAN einen Hub. Dafür kannst du deine Geräte dann von unterwegs aus oder per Sprachbefehl steuern.

Die wichtigsten Fakten zum HomeKit-Heizungsthermostat von Meross im Überblick:

  • Du benötigst zwingend einen Account von Meross für die Hersteller-App.
  • Die Steuerung ist manuell per Touch-Display, per Sprachbefehl, Hersteller-App und über Automationen möglich.
  • Im Lieferumfang enthalten sind zahlreiche Adapter, mit denen du auch Danfoss RA-, RAVL- und RAV-Heizkörper, Giacomini- und Caleffi-Modelle sowie Heizkörper mit M28x1,5-Ventil kompatibel machen kannst.
  • Zahlreiche Funktionen wie Offene-Fenster-Erkennung oder programmierbare Heizpläne stellen sicher, dass du deine Heizung an deinen Bedarf anpassen kannst.
Meross Smart Heizkörperthermostat inklusive Hub, kompatibel mit HomeKit, WLAN Heizungsthermostat Kompatibel mit Siri, Alexa und Google Assistant, Fernsteuerung, M30*1,5mm, 6 Adapter
  • Benötigt meross Homekit Hub: Steuern Sie die Heizung einfach per App, Sprachbefehl oder automatisch nach Zeitfenstern und Szenarien. Verwenden Sie keine wiederaufladbaren Batterien. WLAN mit 2,4 GHz ist erforderlich.
  • Kompatibilität mit Apple HomeKit. Meross Smart Home Thermostat unterstützt die Sprachsteuerung von Siri, Alexa und Google. Unterstützte Gerätesteuerung über die MerossApp und Apple Home (Apple Watch / Apple TV). SIE können die aktuelle Temperatur mit Sprachbefehlen ändern. Android-Nutzer verwenden die Meross-App auf Android 6.0 oder höher.

Die Kundenstimmen bei Amazon zum Meross-Gerät sind allerdings durchwachsen. Die Rede ist von einer sehr ungenauen Temperatursteuerung, einer schlechten Kopplung und mangelndem Support.

Preisvergleich der HomeKit-Heizungsthermostate

Ein weiteres wichtiges Kriterium im Heizungsthermostat-Test sind die Kosten. Denn im Regelfall geht es nicht nur um einen, sondern um mehrere auszustattende Heizkörper – und dann läppern sich überteuerte Preise schnell. Eine Rolle spielen dabei der Preis der einzelnen Thermostate sowie die Kosten für die erforderliche Steuerzentrale:

Eve Thermo tado° V3+ Netatmo Thermostat Bosch Thermostat Meross Thermostat
UVP Starterkit 229,99 € (inkl. 2 Thermostate) 199,99 € (inkl. 2 Thermostate) 179,89 € (inkl. 1 Thermostat) 72,99 € (inkl. 1 Thermostat)
UVP einzelner Thermostat 79,95 € ca. 67 € 89,99 € 79,95 € 44,99 €

Du siehst schon: Mit Abstand am günstigsten ist die Lösung von Meross. Da diese jedoch im Praxistest oft nicht überzeugt, kaufst du damit unter Umständen doppelt. Bei den anderen vier Herstellern hat Eve Thermo die Nase vorne. Da du keine zusätzliche Steuerzentrale benötigst, kommst du hier preislich gut weg.

Ist dir eine Lösung mit Hub oder Bridge lieber, schenken sich die Lösungen von tado°, Netatmo und Bosch insgesamt nicht viel. tado° ist zwar beim Starterkit etwas teurer, hat aber dafür günstigere Nachrüstkits. Bosch liegt preislich etwas günstiger als Netatmo. Insgesamt fallen diese Preisunterschiede jedoch nur ins Gewicht, wenn du dir wirklich viele smarte HomeKit-Heizkörperthermostate kaufen möchtest.

Häufige Fragen und Antworten zu HomeKit-Heizungsthermostaten

Wie funktioniert die Installation smarter Heizkörperthermostate?

Die Installation der smarten Heizungsthermostate funktioniert im Allgemeinen recht einfach. So gehst du grundsätzlich vor:

  1. Schritt: Installiere die App des Herstellers auf deinem Smartphone. Füge dort dein neues Gerät hinzu.
  2. Schritt: Lege die Batterien in den Thermostat ein.
  3. Schritt: Jetzt musst du je nach System entweder eine Pairing-Taste drücken oder mit dem Smartphone einen auf dem Gehäuse aufgedruckten Code abscannen. Folge dann den Anweisungen in der App.
  4. Schritt: Schraube den bisherigen Heizkörperthermostat vom Heizkörper ab. Nun kannst du den neuen Thermostat einfach aufschrauben. Falls du ein weniger gängiges Modell hast, musst du gegebenenfalls einen der im Lieferumfang enthaltenen Adapter benutzen.

Jetzt ist dein Heizungsthermostat für HomeKit bereits betriebsbereit. Beachte immer auch die Installationsanweisungen des Herstellers.

Welche sind die besten Heizungsthermostate für Apple HomeKit?

In unserem HomeKit-Heizungsthermostat-Test haben sich besonders die Modelle von Eve Thermo, tado° und Bosch positiv hervorgetan. Die Lösung von Netatmo ist ideal für Designliebhaber.

Benötige ich für jeden Heizkörper einen Thermostat?

Betreibst du in einem Raum mehrere Heizkörper, sollten diese jeweils mit einem eigenen smarten Heizungsthermostat ausgestattet werden. Über die Hersteller-App kannst du diese problemlos gemeinsam steuern, sodass sie synchron arbeiten.

Kann ich die Thermostate verschiedener Hersteller miteinander kombinieren?

Prinzipiell ist es möglich, mehrere Fabrikate zu mixen. Über die Home-App kannst du diese zentral steuern. Allerdings ist dies nicht unbedingt ein Musterbeispiel für Kosteneffizienz – du brauchst dann nämlich auch mehrere Bridges oder Hubs. Außerdem ist das schwierig bei Heizungsthermostaten, die über die Hersteller-App gesteuert werden müssen – du müsstest dann mehrere Apps parallel nutzen.

Sind HomeKit-Heizungsthermostate wartungsfrei?

Eigentlich musst du lediglich darauf achten, dass die Batterien immer über eine ausreichende Ladung verfügen. Möchtest du sicherstellen, dass auch im Winter nichts kaputtgeht, solltest du auf eine integrierte Frost- und Kalkschutzfunktion achten. Der Verkalkung kannst du auch vorbeugen, indem du die Thermostate einmal wöchentlich für eine kurze Zeitspanne aufdrehst – das lässt sich auch über die individuellen Heizpläne einstellen.

Brauche ich für jeden smarten Heizungsthermostat ein Abo?

Nein, bei den meisten Herstellern ist im Kaufpreis der volle Funktionsumfang enthalten. Lediglich tado° hat einige Premium-Funktionen in ein Abo-Modell gepackt. Aber auch dieses ist nicht zwingend erforderlich, um die smarten Thermostate ihrem Sinn entsprechend zu nutzen.

Kann ich später weitere Thermostate dazu kaufen?

Du kannst deinen HomeKit-Heizungsthermostat später problemlos um weitere Modelle erweitern. Die Bridges oder Hubs können stets mehrere Geräte verwalten und auch in der Home-App gibt es hierzu keine Beschränkungen. Die meisten Hersteller bieten dafür entweder einzelne Heizungsthermostate oder Sets mit zwei bis drei Stück zu günstigen Preisen an.

Was bringen smarte Thermostate?

Wenn du dich mit deinem eigenen Heizverhalten auseinandersetzt, kannst du mit smarten Thermostaten deine Heizkosten tatsächlich in nennenswertem Umfang reduzieren. Ganz nebenbei gewinnst du an Komfort, beispielsweise wenn du dank Geofencing abends in eine warme Wohnung kommst.

Fazit: Diese Heizungsthermostate für HomeKit passen zu dir

Welcher Heizungsthermostat für Apple HomeKit du nutzt, ist überwiegend Geschmackssache. Ist dir der Datenschutz wichtig oder willst du ohne zusätzliche Steuerzentrale auskommen, legen wir dir Eve Thermo ans Herz – diese Heizungsthermostate sind preislich vorne dabei.

Suchst du nach soliden Heizungsthermostaten mit deutscher Qualität, setze auf das Modell des Traditionsunternehmens Bosch. Dieses ist ganz nebenbei auch für dein Badezimmer geeignet. tado° bietet eine hohe Qualität und sehr viele Funktionen, von denen sich jedoch einige in einem Abo-Modell verstecken. Wenn dich das nicht abschreckt, sind diese Thermostate ebenso empfehlenswert wie die von Eve Thermo. Netatmo bleibt beim Funktionsumfang etwas hinter der Konkurrenz zurück, hat dafür aber einige Alleinstellungsmerkmale, darunter die Boost-Funktion.

Außer Konkurrenz laufen aus unserer Sicht die Meross-Thermostate. Sie sind zwar deutlich günstiger, scheinen aber laut Praxisberichten und Tests weniger zuverlässig zu sein. Hast du Freude daran, ein wenig zu basteln, bis sie gut funktionieren, sind sie angesichts des Preises vielleicht doch eine Überlegung wert.

Jetzt gratis eBook sichern!

Mit unserer Sammlung von 1000 Alexa Befehlen lernst du schnell und spielerisch was Alexa alles kann!
4880

Ähnliche Beiträge

Ein moderner Mann in seinen 30ern mit grimmiger Miene und hebt den Zeigefinger. im Hintergrund ist eine Haus zu sehen. Das Haus ist mit einem roten X durchgestrichen. Der Schriftzug "Busted" ist in goldener Schrift zu sehen.

Die 5 größten Smart Home Mythen entlarvt!

  • von Robin Ewers
  • 30.06.2024

Du interessierst dich für Smart Home, weißt aber noch nicht ob es das richtige für dich ist? Dann bist du hier genau richtig. In diesem Artikel entlarve ich die größten Missverständnisse rund um Smart Home  und zeige dir, was Smart Home wirklich ist.

51 geniale Smart Home Ideen, die dein Leben verändern!

  • von Robin Ewers
  • 27.06.2024

Diese 23 genialen Smart Home Automationen sind darauf ausgelegt, dein Leben einfacher, effizienter und angenehmer zu gestalten. Entdecke, wie diese innovativen Lösungen dir helfen können, deinen Alltag zu optimieren und Zeit für die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu gewinnen. Küche Automatisiertes Licht bei Dunkelheit Stell dir vor, du betrittst […]

Balkonkraftwerk Set

Finde das passende Balkonkraftwerk Set für deinen Bedarf

  • Dennis
  • von Dennis
  • 19.12.2023

Balkonkraftwerke im Set: Flexibel mit 1, 2 oder 4 Modulen bis zu 370 W Leistung. Ideal für weniger südausgerichtete Balkone. Wechselrichter gewährleistet gesetzliche Konformität. Entdecke effiziente Energiegewinnung für deinen Balkon!

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder Meinung zum Artikel?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht