Skip to main content

Smarte Technik für dein Zuhause

Smarthome-Förderung: So bekommst du Geld vom Staat

Autor

Robin Ewers

Veröffentlicht

01.03.2023

Aktualisiert

16.04.2023

Smarthome Förderung
(stock.adobe.com)

Ein energieeffizienter Thermostat hier, smarte Leuchtmittel da – auch wenn das Smarthome langfristig Geld sparen kann, musst du zuerst einmal investieren. Stellst du es richtig an, musst du aber nicht alles selbst zahlen. Mit der passenden Smart-Home-Förderung sparst du bei der Anschaffung – und anschließend auch noch Energiekosten.

Welche Smarthome-Förderungen gibt es?

Es gibt zwei Stellen, an die du dich bezüglich einer Smart-Home-Förderung wenden kannst: die KfW-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) und das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle). Sie bieten unterschiedliche Förderprogramme.

KfW-Förderung für das Smarthome: Kreditprogramme

Die KfW-Bank fördert verschiedenste Produkte aus dem Smart-Home-Bereich, beispielsweise smarte Heizthermostate, intelligente Rollladensteuerungen oder Türkommunikationssysteme. Teilweise ist es schwierig, die Förderprogramme voneinander abzugrenzen. Auf der Website der KfW-Bank findest du Merkblätter zu den technischen Mindestanforderungen. Sie helfen dir, das richtige Förderprogramm zu wählen.

Die KfW-Bank unterstützt dich in diesen Programmen mit zinsgünstigen Krediten:

Programm Förderung wofür? Konditionen
Altersgerecht Umbauen (159) Smart-Home-Komponenten, die Barrieren reduzieren, den Wohnkomfort erhöhen oder den Einbruchschutz stärken Förderkredit bis 50.000 Euro, ab 2,99 Prozent p. a.
Wohngebäude (261) Anschaffung von Smart-Home-Komponenten im Rahmen einer Komplettsanierung eines Hauses mit dem Ziel, einen Effizienzhausstandard zu erreichen Förderkredit bis 150.000 Euro pro Wohneinheit, 5 bis 45 Prozent Tilgungszuschuss (je nach erreichtem Effizienzhausstandard)

KfW-Förderung für das Smarthome: Zuschussprogramme

Daneben gibt es eine KfW-Förderung fürs Smart-Home, die du nicht zurückzahlen musst. Wähle dafür aus zwei Investitionszuschussprogrammen mit unterschiedlichen Zielsetzungen:

Programm Förderung wofür? Konditionen
Altersgerecht Umbauen (455-B) Smart-Home-Komponenten, die Barrieren reduzieren, den Wohnkomfort erhöhen oder den Einbruchschutz stärken

10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, höchstens 50.000 Euro Investitionskosten pro Wohneinheit

Bei Erreichen des Förderstandards „Altersgerechtes Haus“ 12,5 Prozent (max. 6.250 Euro Förderung)

Einbruchschutz (455-E) Anschaffung von Gefahrenwarnanlagen, Einbruch-/Überfallmeldeanlagen, Sicherheitstechnik 20 Prozent Zuschuss für die ersten 1.000 Euro Investition, 10 Prozent für die restlichen förderfähigen Kosten bis maximal 15.000 Euro pro Wohneinheit

Hört sich toll an? Ist es auch. Die Zuschussprogramme der KfW haben allerdings einen gehörigen Haken: Die Mittel in diesem Topf sind begrenzt – und deshalb immer schnell weg. Möchtest du diese Smart-Home-Förderung beantragen, musst du früh dran sein. In der zweiten Jahreshälfte hast du meist keine Chance, noch berücksichtigt zu werden. Stelle deinen Antrag am besten gleich zu Jahresbeginn.

BAFA-Förderung fürs Smarthome: die Bundesförderung für effiziente Gebäude

Unter dem Dach der Bundesförderung für effiziente Gebäude hat der Staat ein umfangreiches Förderprogramm für verschiedenste Vorhaben rund ums Haus geschaffen. Im Bereich Anlagentechnik (außer Heizung) versteckt sich die Förderung des „Einbaus digitaler Systeme zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung“.

Und darunter fällt eine ganze Reihe an Smart-Home-Geräten, mit denen du dein Zuhause energieeffizient gestalten kannst, zum Beispiel:

  • Luftqualitätssensoren
  • Fensterkontakte
  • Präsenzsensoren
  • Beleuchtung
  • intelligente Türsysteme
  • elektronische Heizkörper- und Raumthermostate
  • präsenzabhängige Zentralschaltung von Geräten und Steckdosen
  • Antriebssysteme für Jalousien, Rollläden, Fenster und Türen
  • Türkommunikation

Auch die Smart-Home-Förderung des BAFA ist äußerst attraktiv. Du bekommst 15 Prozent Förderung für Ausgaben in Höhe von bis zu 60.000 Euro pro Wohneinheit. Zusätzlich kannst du dir 5 Prozent Bonus sichern, wenn dein Smart-Home Teil eines sogenannten „individuellen Sanierungsfahrplans“ (iSFP) ist. Um von der BAFA-Förderung zu profitieren, musst du mindestens 2.000 Euro investieren.

Smarthome-Förderung: Wie funktioniert das?

Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt – ganz von allein bekommst du die Smart-Home-Förderung leider nicht. Die gute Nachricht ist: Zwar bringt die Antragstellung einen gewissen Aufwand mit sich, lohnt sich aber in der Regel. So funktioniert es:

1. Schritt: Lass dir ein Angebot für dein Smart-Home erstellen. Die Ausführung durch einen Fachbetrieb ist für die Förderung deines Smart-Homes nämlich obligatorisch.

2. Schritt: Stelle deinen Antrag für die Förderung. Dazu gibt es drei mögliche Wege, je nach Förderung:

a. Zuschussprogramm der KfW-Bank: Du stellst den Antrag online über das KfW-Zuschussportal.

b. Kreditprogramm der KfW-Bank: Du beantragst die Smart-Home-Förderung über deine Hausbank.

c. BAFA-Förderung fürs Smart-Home: Diese beantragst du über die Website des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle.

3. Schritt: Sobald du die Genehmigung bekommen hast, darfst du den Auftrag an den Fachbetrieb erteilen und mit der Umsetzung beginnen.

4. Schritt: Wenn alle Arbeiten abgeschlossen sind, reichst du deine förderfähigen Rechnungen ein und bekommst den Zuschuss ausgezahlt.

Häufige Fragen zur Smarthome-Förderung

Kann ich die Förderprogramme von KfW und BAFA kombinieren?

Du kannst zwar sowohl KfW- als auch BAFA-Fördermittel nutzen. Aber: nicht für dieselbe Maßnahme. Stellst du etwa bei der KfW einen Förderantrag für smarte Thermostate und bei der BAFA für deine Rollladensteuerung, ist das in Ordnung. Aber du kannst nicht dieselbe Rechnung bei zwei verschiedenen Förderprogrammen einreichen.

Kann ich mehrere KfW-Förderungen fürs Smarthome kombinieren?

Ja, das ist möglich. Aber auch hier ist es nicht erlaubt, für dieselbe Rechnung zweimal eine Förderung zu beantragen. Du kannst aber zum Beispiel Systeme zur Abschreckung von Dieben im Programm 455-E fördern lassen und deine smarte Beleuchtung im Programm 455-B.

Kann ich die Smarthome-Förderung nachträglich beantragen?

Im Regelfall ist das nicht möglich. Schon bei der Antragstellung musst du bestätigen, dass du mit dem Vorhaben weder begonnen noch einen Auftrag erteilt hast. Nur dann bekommst du die Förderung.

Hol dir deine Smarthome-Förderung

Auch wenn es mit etwas Schreibkram verbunden ist, solltest du dir die Smart-Home-Förderung von KfW-Bank und BAFA nicht entgehen lassen. So sparst du schnell einige hundert oder sogar tausend Euro. Trau dich und beschäftige dich mit der Materie – es lohnt sich.

Jetzt gratis eBook sichern!

Mit unserer Sammlung von 1000 Alexa Befehlen lernst du schnell und spielerisch was Alexa alles kann!
3510

Ähnliche Beiträge

Balkonkraftwerk maximale Leistung

Balkonkraftwerk maximale Leistung – wie viel Watt sind erlaubt?

  • Dennis
  • von Dennis
  • 16.11.2023

Ab 01. Januar 2024 ist bei einem Balkonkraftwerk die maximale Leistung von 800 Watt erlaubt. Doch bis Ende 2023 darf deine Anlage weiterhin maximal 600 Watt Leistung haben. Möchtest du dir hingegen heute noch neue Module kaufen, musst du einige Dinge beachten.

Balkonkraftwerk Speicher nachrüsten

Balkonkraftwerk Speicher nachrüsten – das ist möglich

  • Dennis
  • von Dennis
  • 16.11.2023

Wir verraten dir, wie du bei deinem bestehenden Balkonkraftwerk einen Speicher nachrüsten kannst und wie viel Leistung dieser haben sollte. Damit wird nicht nur verhindert, dass ein Stromüberschuss ins öffentliche Netz eingespeist wird. Auch kannst du damit selbst an Regentagen oder in der Nacht von deinem eigens erzeugten Strom profitieren.

Balkonkraftwerk Einspeisung messen

Balkonkraftwerk Einspeisung messen – aber wie?

  • Dennis
  • von Dennis
  • 16.11.2023

Wie kannst du bei deinem Balkonkraftwerk die Einspeisung messen? Denn die Tatsache allein, dass die Sonne scheint, garantiert dir noch lange nicht, dass das Balkonkraftwerk auch auf Hochtouren arbeitet.

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder Meinung zum Artikel?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht