Skip to main content

Dein smartes Zuhause mit Alexa

Just do it yourself: Alexa Skill programmieren

Autor

Steffi

Veröffentlicht

01.08.2022

Aktualisiert

06.09.2022

Mann beim programmieren eines Codes
(stock.adobe.com)

Du hast keine Erfahrung mit Programmiersprachen? Kein Problem. Wir erklären dir, wie du dich mithilfe dieses How-To-Artikels und passender Vorlagen Schritt für Schritt an Deinen ersten selbst programmierten Alexa Skill annäherst. Wir zeigen Dir auch, welche Skills es gibt und wofür sie eingesetzt werden können.

Hast Du Programmiererfahrung? Dann kannst Du direkt im Abschnitt „Für professionelle Entwickler und Unternehmen: Alexa Skills (für Kunden) erstellen“ weiterlesen! Dort erfährst Du Details zu den verwendeten Programmiersprachen, dem Amazon-Developer-Account, den Amazon Servern, den Schnittstellen (APIs) und findest hilfreiche Links für Deine Arbeit.

Hardware vs Software: Amazon Alexa, Amazon Echo (und andere) – und Alexa Skills

Beinahe jeder hat von Amazon Alexa und Amazon Echo, Dot oder Show schon mal gehört oder besitzt selbst einen. Vielleicht sogar gleich mehrere, wie einige von uns im Team.

Aber die Alexa-Welt bietet noch mehr, zum Beispiel die Alexa Skills. Dies sind Fähigkeiten, die man Alexa beibringen kann. Man kann sich einen Alexa Skill am besten so ähnlich wie eine App vorstellen. Ein Skill funktioniert allerdings nur im Alexa-Umfeld, nicht als eigenständige App auf iPhone oder Android.

Auch ohne diese per Skill erweiterten Fähigkeiten kann Alexa bekanntlich schon einiges: Wissensfragen beantworten, Geräte in einem Smart Home steuern oder natürlich Produkte bei Amazon ordern.

How-To für Privatanwender: Alexa Skills mithilfe von Vorlagen selbst erstellen

Damit Du einen Skill erstellen kannst, benötigst Du einen Amazon Account. Kein Problem, wenn Du Alexa oder Amazon nutzt, hast Du schon einen! Damit loggst Du dich auf der „Blueprints“-Seite von Amazon ein:

https://blueprints.amazon.de/

Amazon verspricht Dir, dass Du in wenigen Minuten einen eigenen Skill erstellen kannst. Für ganz einfache Skills trifft das auch auf jeden Fall zu. Wer etwas Ausgefuchstes mithilfe von Vorlagen „programmieren“ möchte, braucht sicher etwas länger – es macht aber Spaß!

Es gibt folgende Skill-Vorlagen:

  • Digitale Grüße / persönliche Sprachnachrichten (z.B. zum Geburtstag oder einen anderen Festtag)
  • Entertainment / Spiele (z.B. Quizze erstellen, Lieblingswitze sammeln, Zitate sammeln)
  • Smart Home / Zuhause (z.B. ToDo-Listen, Informationen für Gäste, Alexa als Merkhilfe)

Nach der Registrierung und erfolgreichem Login siehst Du zahlreiche Skills in diesen Bereichen – und kannst den passenden Skill als Ausgangspunkt wählen! Die Erstellung selbst erfordert keine Programmierkenntnisse, man kann alles ganz einfach „zusammenklicken”.

So sieht das Ganze am Beispiel eines Skills aus der Kategorie „Rätselspaß“ aus:

Amazon Rätselspaß
Blueprint für Amazons Rätselspaß

Bleiben wir bei diesem Beispiel. Die Skill-Erstellung funktioniert in wenigen Schritten:

  • Sich von den vorgegebenen Inhalten inspirieren lassen und die Beispiele an die eigenen Wünsche anpassen
  • Ganz neue Inhalte erstellen, die es in der Vorlage noch nicht gibt
Alexa Skill programmieren Schritte
  • Die erstellten Inhalte speichern und Amazon Blueprints beenden

Weil Du Dich mit Deinem Amazon Account angemeldet hast, in dem ja auch Deine Hardware wie Amazon Echo oder Amazon Dot registriert ist, musst Du danach nichts weiter machen. Der Skill ist automatisch auf allen Alexa-Devices verfügbar. Und schon kannst Du sagen: Ich habe meinen ersten eigenen Alexa Skill programmiert!

Für professionelle Entwickler und Unternehmen: Alexa Skills (für Kunden) erstellen

Ganz ähnlich wie bei Apple und Microsoft gibt es auch bei Amazon einen speziellen Bereich für Entwickler (Developer). Damit es mit der Erstellung von ganz eigenen Skills losgehen kann, brauchst Du zuerst einen Amazon-Developer-Account. Um zu programmieren brauchst Du eine Extra-Registrierung. Dein normales Amazon-Konto gibt Dir nur Zugriff auf Lernmaterial und Informationen. Aber auch diese sind schon sehr hilfreich, zum Beispiel, um zu entscheiden „Will ich wirklich einen Alexa Skill von Grund auf programmieren? Oder will ich doch lieber nur mit einer Vorlage arbeiten?“

Hier geht es zum Developer-Portal: https://developer.amazon.com/de-DE/alexa

Wenn du in Sachen „Entwicklung für Alexa“ auf dem Laufenden bleiben willst, kann auch der Entwickler-Newsletter von Amazon Alexa einen Klick wert sein.

Die Anmeldung findest Du hier: https://developer.amazon.com/de-DE/alexa/alexa-skills-kit/alexa-developer-newsletter-subscription

Nach Registrierung und Login steht Dir das Alexa Skills Kit (ASK) zur Verfügung. Es gibt laut Amazon bereits mehr als 100.000 Programmierer und Programmiererinnen, die für den Sprachassistenten entwickeln . Du fängst also nicht bei Null an!

Im Alexa Skills Kit ist unter anderem Folgendes enthalten:

  • Codebeispiele
  • Dokumentationen
  • Self-Service APIs
  • Weitere Tools

Dank dieser Voraussetzungen kannst Du vergleichsweise schnell und einfach Skills entwickeln : für Dich selbst, Dein Unternehmen – oder für Deine Kunden.

Wenn Dein geplanter Skill eher einfach ist, kannst Du natürlich auch zuerst bei den Blueprints / Vorlagen schauen, die Amazon primär für Privatanwender bereitstellt. Diesen Bereich findest Du hier: https://blueprints.amazon.de/. Hier reicht bereits ein normales Amazon-Konto für den Zugriff.

Welche Art von Alexa Skill willst Du mit dem ASK programmieren?

Da Du uns gefunden hast, weil Du nach „Alexa Skill programmieren“ oder etwas ähnlichem gesucht hast, gehen wir davon aus, dass Du Dich schon etwas mit den verschiedenen Arten von Skills auskennst. Zur Sicherheit hier ein kleine Auffrischung über die drei grundlegenden Skill-Typen:

  • Smart Home Skills —> Steuerung vernetzter Geräte
  • Flash Briefing Skills —> Tägliche News abrufen und wiedergeben
  • Custom Interaction Model Skills —> für alle weiteren Interaktionen mit Alexa

Die Custom Interaction Skills sind dabei aufwändiger, aber auch in diesem Bereich gibt es Vorlagen, die zum Beispiel von Amazon oder anderen Entwicklern bereitgestellt werden.

In der Praxis am einfachsten zu entwickeln sind die Smart Home und Flash Briefing Skills, da schon viel von Amazon vorbereitet wurde. Die Custom Interaction Skills sind anspruchsvoller – aber auch in diesem Bereich gibt es natürlich Vorlagen und Anwendungsbeispiele. Für Anfänger in der Skill-Entwicklung eignen sich also die Smart Home Skills oder Flash Briefing Skills besser.

Die eigentliche Programmierlogik, die mit dem ASK entwickelt wurde, lässt sich als sicherer Webservice via HTTPS einbinden. Diese auf Skills ausgerichteten Services hat Amazon ganz passend als „SkillServices” benannt. Sie nutzen die Server-Infrastruktur von Amazon (AWS Lambda).

In welcher Programmiersprache ist Alexa eigentlich programmiert?

Java- oder Python-Fans wird es freuen: Mithilfe von Node.js, Java und Python kann man direkt Funktionen für Skills programmieren. Es gibt allerdings eine Voraussetzung: die Alexa-Skills müssen in den Amazon-eigenen AWS Lambda (AWS = Amazon Web Services) gehostet werden. Wenn Du stattdessen einen eigenen Webservice programmieren und eigene Server nutzen willst, kannst Du jede geeignete Programmiersprache verwenden. Sie muss nur mit der Amazon API kompatibel sein, damit die Kommunikation zur Alexa-KI sichergestellt ist.

Egal ob Node.js, Java und Python: für alle drei Sprachen stellt Amazon ein SDK, ein Software Development Kit, zur Verfügung. Wenn es schnell gehen soll und sich der gewünschte Skill in diesem Rahmen realisieren lässt, und keine Datenschutz-Bedenken gegen Amazon-Server sprechen, empfehlen wir Dir eine Nutzung von AWS Lambda und SDK, um schnell den ersten Skill live zu bekommen.

Wenn Alexa per Code nichts Gegenteiliges mitgeteilt bekommt, werden die Antworten von Alexa im Standardverfahren durchgeführt. Das kann, je nach Anwendungsfall und Skill, zu nicht ganz optimalen Ergebnissen führen – es ist eben ein Standardverfahren. Deswegen kann es sinnvoll sein, sich auch mit der Speech Synthesis Markup Language (SSML) zu beschäftigen. Mithilfe dieser Auszeichnungssprache können die Antworten von Alexa angepasst werden.

Wie programmiert man Alexa Skills?

Letztlich funktioniert die Programmierung von Alexa Skills nicht anders als bei anderer Software, egal ob App oder Desktop-Software. Am Anforderungsmanagement führt leider kein Weg vorbei. Dabei sind die klassischen Fragen zu beantworten:

  • Welchem Zweck dient der Skill?
  • Was muss der Skill genau können, um diese Anforderung zu erfüllen?
  • Wie lässt sich das Problem mit möglichst wenig Code lösen? 🙂

Es macht also für Neueinsteiger in der Skill-Programmierung Sinn, sich die vorhandenen Templates, Vorlagen und Codebeispiele genauer anzuschauen. Und dabei Ausschau nach best practices und eleganten Lösungen zu halten. In speziellen Fällen und bei besonderen Anforderungen an den Skill ist sicher auch ein Blick in die Dokumentation hilfreich.

Der Developer-Bereich von Amazon ist gut strukturiert. Man kann, ausgehend vom Alexa Skills Kit selbst, sich über die (umfangreichen) Menüpunkte „Lernen“, „Designen“, „Entwickeln“ und „Veröffentlichen“ Schritt für Schritt vorarbeiten. Wenn Du als Entwickler schon App-Programmiererfahrung hast, werden Dir viele Informationen sicher bekannt vorkommen.

Einen fertig programmierten Skill kannst Du letztlich natürlich im Alexa Skills Store veröffentlichen. Den Store findest Du hier: https://www.amazon.de/b?ie=UTF8&node=10068460031

Der Store kann aber natürlich auch vorab zur Inspiration sehr hilfreich sein, denn es lassen sich wichtige Fragen klären:

  • Welche Skills gibt es schon?
  • Wo gibt es noch eine Marktlücke?
  • Welche Skills sind bei den Amazon-Nutzern besonders beliebt?

Im Bereich „Alexa Skills Kit“ weit nach unten zu scrollen lohnt sich übrigens. Dort findet man beispielsweise Blog-Posts zu wichtigen Alexa-Skill-Themen wie „Skill Maintenance“. Die meisten Blogposts sind dabei auf Englisch. Meist auf Deutsch, und ebenfalls sehr hilfreich, sind die sogenannten Guides. Darin geht es um Themen wie:

  •  „Sprachdesign für GUI-Designer und -Entwickler“
  •  „Entwickle spannende Voice Games für Alexa“
  •  und natürlich „Geld verdienen mit Alexa Skills“ – nice!

Während die Basis-Version von allen Skills im Store kostenlos ist, gibt es mittlerweile auch sogenannte „Premium Skills“, die kostenpflichtig sind. Hier liegt Potential für Entwickler und Firmen. Und man kann natürlich auch Skills auf Kundenwunsch programmieren. Diesen Aspekt betont Amazon rund um das Alexa Skill Kit übrigens sehr stark. Es lohnt sich also genauer hinzuschauen!

Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder Meinung zum Artikel?

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht

 

Ähnliche Beiträge

Frau am Alexa Türklingel

Alexa Türklingeln: Welche Türklingel funktioniert mit Alexa?

  • Christian Sonnenberg
  • von Christian
  • 03.10.2022

Die Zeit normaler Türklingeln ist vorbei – zumindest für alle, die sich eine smarte Alexa Klingel gönnen möchten. Doch: Welche Türklingel funktioniert eigentlich mit Alexa?

Alexa mit dem Fire TV verbinden

Alexa mit Fire-TV-Stick verbinden – So geht´s

  • Sabine Hutter
  • von Sabine
  • 30.09.2022

Schon praktisch so ein Fire-TV-Stick: Man sitzt gemütlich vor dem Fernseher und kann über die Fernbedienung des Fire-TV direkte Sprachbefehle geben. Aber was tun, wenn du die Fernbedienung mal wieder verlegt hast oder sie keine Spracheingabefunktion hat? Kein Problem: Dann muss eben Alexa ran, denn mit ihr kannst du Fire-TV ebenfalls steuern. Wir zeigen dir, wie du Alexa mit dem Fire-TV-Stick verbindest.

Alexa Tipps & Tricks

Alexa Tipps & Tricks für dein Smart Home

  • Christian Sonnenberg
  • von Christian
  • 29.09.2022

In diesem Beitrag möchte ich dir einige sehr praktische Tipps & Tricks für Alexa verraten. Denn je besser du über die Möglichkeiten und die Vielfalt der Sprachbefehle informiert bist, umso umfangreicher kannst du das Potential von Alexa in deinem Smart Home nutzen.